English | Deutsch
Products for Enterprise Anti-Spam and Anti-Fraud Press Unternehmen Support Partners

Desktop-Support
  Kontakt Desktop-Support
  Häufig gestellte Fragen (FAQ)
 
  Hilfe
  Lernprogramm
  Lizenzvertrag

Support / Wissensdatenbank
Technischer Support

Lizenzschlüssel zur Freischaltung von MailFrontier Desktop eingeben
Eine genaue Anleitung zur Eingabe Ihres Lizenzschlüssels finden Sie hier > .



MailFrontier Desktop startet nicht
Wenn Sie die Symbolleiste von MailFrontier Desktop nicht sehen, wurde die Software nicht korrekt bei bereits offenem Outlook gestartet. Wie Sie den Fehler beheben, hängt von der Outlook-Version ab, mit der Sie arbeiten. Weiter unten finden Sie Möglichkeiten zur Fehlerbeseitigung.
Outlook 2002/2003 (XP)
Öffnen Sie Outlook.
Klicken Sie auf „Hilfe“ und wählen Sie „Info“.
Klicken Sie auf die Schaltfläche „Deaktivierte Elemente“.
Wenn das Outlook-Add-in „Mailbuddy“ aufgelistet ist, markieren Sie den Eintrag und klicken Sie auf „Aktivieren“.
Starten Sie Outlook erneut.
Bitte führen Sie die folgenden Schritte aus, auch wenn die Liste der deaktivierten Objekte keinen Eintrag enthält.
• Wählen Sie in Outlook „Extras“.
• Wählen Sie „Optionen“.
• Klicken Sie auf die Registerkarte „Weitere“.
• Klicken Sie auf „Erweiterte Optionen“.
• Klicken Sie auf „COM-Add-Ins“.
• Prüfen Sie, ob das Outlook-Addin „Mailbuddy“ angekreuzt ist.
• Falls nicht, markieren Sie das Kästchen und starten Outlook erneut.
 
Outlook 2000
Wählen Sie in Outlook „Extras“.
Wählen Sie „Optionen“.
Klicken Sie auf die Registerkarte „Weitere“.
Klicken Sie auf „Erweiterte Optionen“.
Klicken Sie auf „COM-Add-Ins“.
Prüfen Sie, ob das Outlook-Addin „Mailbuddy“ angekreuzt ist.
Falls nicht, markieren Sie das Kästchen und starten Outlook erneut.
 
Outlook Express 5.0/5.5/6.0
Wenn Sie das MailFrontier-Symbol in der Windows-Taskleiste sehen, springen Sie gleich zum Abschnitt „Erneut aktivieren“ etwas weiter unten. Wenn das rote „M“ jedoch nicht in der Taskleiste zu sehen ist, führen Sie zuerst die folgenden Schritte aus:
Öffnen Sie das Windows-Startmenü.
Gehen Sie zu „Alle Programme“ bzw. „Programme“.
Gehen Sie zu „Mailfrontier Desktop“.
Wählen Sie „MailFrontier Desktop öffnen“.
Der Konfigurationsbildschirm der Software wird geöffnet; schließen Sie diesen jetzt einfach. Das rote „M“ sollte jetzt in der Taskleiste Ihres Computers zu sehen sein.
Erneut aktivieren
Für Outlook Express deaktivieren/erneut aktivieren:
1) Klicken Sie bei gleichzeitig gedrückter STRG- und Umschalttaste auf das rote „M“ in der Taskleiste.
2) Wählen Sie „MailFrontier Desktop für Outlook Express deaktivieren“.
3) Auf die gleiche Weise aktivieren Sie MailFrontier Desktop für Outlook Express auch wieder.


MailFrontier Desktop filtert die E-Mails nicht korrekt
Überprüfen Sie Folgendes, wenn MailFrontier Desktop keinen Spam ausfiltert:

Startet MailFrontier Desktop korrekt?
Sehen Sie in Outlook bzw. Outlook Express die MailFrontier-Symbolleiste mit „Junkmail“ und „Junkmail-Status aufheben“? Falls nicht, klicken Sie hier.

Verwenden Sie Outlook-Regeln zum Verschieben empfangener E-Mails in diverse Unterordner?
Derzeit filtert MailFrontier Desktop nur die im Posteingang eintreffenden E-Mails. Wenn Ihre Outlook-Einstellung verfügt, dass E-Mails nach dem Eintreffen direkt in andere Ordner verschoben werden, sieht MailFrontier Desktop die E-Mails nicht und kann sie daher nicht filtern.

Haben Sie Ihre eigene(n) E-Mail-Adresse(n) auf die Liste mit zulässigen Absendern gesetzt?
E-Mails mit Absendern, die auf dieser Liste stehen, werden von MailFrontier in den Posteingang durchgelassen.
Dies führt zu Problemen mit der E-Mail-Weiterleitung oder bei Spamtechniken, die in Junkmails in die Felder „Von“ und „An“ Ihre Adresse einfügen.




MailFrontier Desktop filtert keine Unterordner
Derzeit filtert MailFrontier Desktop nur die im Posteingang eintreffenden E-Mails.




MailFrontier Desktop filtert nur einen Posteingang
Derzeit filtert MailFrontier Desktop mehrere POP3-Konten über einen einzigen Posteingang, in dem die E-Mails aus allen POP3-Konten eintreffen. In Umgebungen mit mehreren POP3-Konten und getrennten Posteingängen pro Konto müssen die E-Mails also im Standard-Posteingang eintreffen, wenn sie gefiltert werden sollen. Dies gilt nicht für Hotmail- und IMAP-Konten. Sie können über einen oder aber separate Posteingänge gefiltert werden. Wenn Sie Hotmail oder IMAP in Outlook Express verwenden, können Sie mehrere Konten mit eigenen Posteingängen filtern.



 
E-Mails werden nicht weitergeleitet
Die Weiterleitung von E-Mails an drahtlose Geräte erfordert eine eigene E-Mail-Adresse und korrekte SMTP-Einstellungen (z.B. ob für den Server eine Authentifizierung erforderlich ist oder nicht).
Wenn Ihre Test-E-Mail fehlschlägt, achten Sie darauf, dass das Kontrollkästchen „Für meinen Server ist eine Authentifizierung erforderlich“ nicht markiert ist, wenn Ihr Server keine Authentifizierung erfordert.
Überprüfen Sie, ob der SMTP-Servername korrekt eingegeben ist (fragen Sie ggf. Ihren Internetprovider).




MailFrontier-Desktop-Ordner nach dem Löschen wiederherstellen
Von MailFrontier Desktop gefilterte E-Mails werden in einen der folgenden drei Ordner verschoben: „Junkmail“, „Betrügerische E-Mails“ oder „Spamverdacht“. Sollten Sie versehentlich einen dieser Ordner oder gar alle drei gelöscht haben, starten Sie einfach Outlook neu, um sie wiederherzustellen.




Junkmail-Status bei versehentlich als Spam ausgesonderten E-Mails aufheben
Ganz einfach: Wenn Sie auf „Junkmail“ klicken, wird die E-Mail in den Ordner „Junkmail“ verschoben. Um den Junkmail-Status aufzuheben, markieren Sie die E-Mail im Junkmail-Ordner und klicken Auf „Junkmail-Status aufheben“. Die E-Mail wird wieder in den Posteingang verschoben. Gleichzeitig wird der Absender aus der Sperrliste gelöscht und auf die Liste mit zulässigen Absendern gesetzt.



Warum ist MailFrontier Desktop immer noch im Testmodus, obwohl ich es gekauft habe?
Ihre Kopie von MailFrontier Desktop muss spätestens nach Ablauf des 30-tägigen Testzeitraums über einen gültigen Lizenzschlüssel verfügen. Wird dieser nicht eingegeben, nimmt das Programm an, dass es noch im Testmodus ist und deaktiviert sich nach 30 Tagen automatisch.
Wenn Sie MailFrontier Desktop nach dem 31. Mai 2004 gekauft haben, können Sie Ihren Lizenzschlüssel hier nachschauen.
Bei Kauf vor dem 1. Juni 2004 senden Sie ein Desktop-Support-Formular an den MailFrontier-Desktop-Support. Sie erhalten dann Ihren Lizenzschlüssel per E-Mail zugesandt. Geben Sie, falls verfügbar, die Bestellnummer an oder das (ungefähre) Kaufdatum, wenn Sie die Bestellnummer nicht wissen. Unser Support wird Ihre Anfrage binnen 24 Stunden zu normalen Geschäftszeiten beantworten.
Eine genaue Anleitung zur Eingabe Ihres Lizenzschlüssels finden Sie hier > .




MailFrontier Desktop für Outlook Express deaktivieren
Wenn Sie MailFrontier Desktop für Outlook Express (jedoch nicht für Outlook) deaktivieren möchten, klicken Sie bei gleichzeitig gedrückter Umschalt- und STRG-Taste auf das rote „M“ in der Taskleiste. Wählen Sie „MailFrontier Desktop für Outlook Express deaktivieren“. Starten Sie Outlook/Outlook Express, damit die neue Einstellung wirksam wird.



MailFrontier Desktop für Outlook deaktivieren
Wenn Sie MailFrontier Desktop für Outlook (jedoch nicht für Outlook Express) deaktivieren möchten, klicken Sie bei gleichzeitig gedrückter Umschalt- und STRG-Taste auf das rote „M“ in der Taskleiste. Wählen Sie „MailFrontier Desktop für Outlook deaktivieren“. Starten Sie Outlook/Outlook Express, damit die neue Einstellung wirksam wird.