English | Deutsch
Products for Enterprise Anti-Spam and Anti-Fraud Press Unternehmen Support Partners


Support /
Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Eine Sammlung von Antworten auf die häufigsten Fragen zu MailFrontier Desktop. Finden Sie keine Antwort auf Ihre Frage? Dann gehen Sie zur MailFrontier-Desktop-Wissensdatenbank >.

Kann ich nachschauen, wie mein Lizenzschlüssel von MailFrontier Desktop lautet?
Warum ist MailFrontier Desktop immer noch im Testmodus, obwohl ich es gekauft habe?
Wie kann ich überprüfen, ob Junkmails wirklich ausgefiltert werden?
Inwiefern machen sich Konfigurationseinstellungen von Outlook und Outlook Express in der Funktion von MailFrontier Desktop bemerkbar?
Kann ich zusätzlich zu MailFrontier Desktop weitere Antispamprogramme installieren?
Meine MailFrontier-Desktop-Symbolleiste ist verschwunden? Wie stelle ich sie wieder her?
Kann ich mit MailFrontier Desktop mehr als ein E-Mail-Konto filtern?
Wie lange werden Junkmails in den Ordnern „Junkmail“ und „Spamverdacht“ gespeichert?
Was macht MailFrontier Desktop mit den gefilterten E-Mails?
Wie deinstalliere ich MailFrontier Desktop?




Kann ich nachschauen, wie mein Lizenzschlüssel von MailFrontier Desktop lautet?
Wenn Sie MailFrontier Desktop nach dem 31. Mai 2004 gekauft haben, können Sie Ihren Lizenzschlüssel hier nachschauen.
Bei Kauf vor dem 1. Juni 2004 senden Sie ein Desktop-Support-Formular an den MailFrontier-Desktop-Support. Sie erhalten dann Ihren Lizenzschlüssel per E-Mail zugesandt. Geben Sie, falls verfügbar, die Bestellnummer an oder das (ungefähre) Kaufdatum, wenn Sie die Bestellnummer nicht wissen. Der Lizenzschlüssel wird an die E-Mail-Adresse versandt, die Sie zum Kauf der Software verwendet haben.
nach oben >




Warum ist MailFrontier Desktop immer noch im Testmodus, obwohl ich es gekauft habe?
Ihre Kopie von MailFrontier Desktop muss spätestens nach Ablauf des 30-tägigen Testzeitraums über einen gültigen Lizenzschlüssel verfügen. Wird dieser nicht eingegeben, nimmt das Programm an, dass es noch im Testmodus ist, und deaktiviert sich nach 30 Tagen automatisch.
Wenn Sie MailFrontier Desktop nach dem 31. Mai 2004 gekauft haben, können Sie Ihren Lizenzschlüssel hier nachschauen.
Bei Kauf vor dem 1. Juni 2004 senden Sie ein Desktop-Support-Formular an den MailFrontier-Desktop-Support. Sie erhalten dann Ihren Lizenzschlüssel per E-Mail zugesandt. Geben Sie, falls verfügbar, die Bestellnummer an oder das (ungefähre) Kaufdatum, wenn Sie die Bestellnummer nicht wissen. Unser Support wird Ihre Anfrage binnen 24 Stunden zu normalen Geschäftszeiten beantworten.
Eine genaue Anleitung zur Eingabe Ihres Lizenzschlüssels finden Sie hier > .
nach oben >


Wie kann ich überprüfen, ob Junkmails wirklich ausgefiltert werden?
Ob MailFrontier Desktop wirklich funktioniert, können Sie an folgenden drei Dingen überprüfen:
1) Startet MailFrontier Desktop korrekt, wenn Sie Outlook oder Outlook Express öffnen? Sie sollten die Symbolleiste von MailFrontier Desktop mit den Schaltflächen „Junkmail“ und „Junkmail-Status aufheben“ sehen.
2) Gelangt in Ihren Posteingang immer noch Spam? Die Wirkung von MailFrontier Desktop sollte sich an der Anzahl der Junkmails in Ihrem Posteingang bemerkbar machen.
3) Alle von MailFrontier Desktop gefilterten E-Mails werden in einen der folgenden drei Ordner verschoben: „Junkmail“, „Spamverdacht“ oder „Betrügerische E-Mail“ (im Junkmail-Ordner). Sehen Sie im Junkmail-Ordner nach, ob MailFrontier Desktop E-Mails dort abgelegt hat.
nach oben >


Inwiefern machen sich Konfigurationseinstellungen von Outlook und Outlook Express in der Funktion von MailFrontier Desktop bemerkbar?
MailFrontier Desktop filtert E-Mails beim Eintreffen im Posteingang. Wenn Ihre Outlook-Einstellung verfügt, dass E-Mails nach dem Eintreffen direkt in andere Ordner verschoben werden, sieht MailFrontier Desktop die E-Mails nicht und kann sie daher nicht filtern.
nach oben >



Kann ich zusätzlich zu MailFrontier Desktop weitere Antispamprogramme installieren?
Wenn MailFrontier Desktop auf einem PC installiert ist, auf dem bereits andere Antispamsoftware installiert wurde, arbeitet das Programm möglicherweise nicht einwandfrei. Es kann zu Interferenzen beim Zugriff auf Ihr E-Mail-Programm kommen, mit dem möglichen Resultat, dass keines der installierten Antispamprogramme richtig funktioniert. Wir empfehlen daher vor der Installation von MailFrontier die Deinstallation anderer Antispamsoftware.
nach oben >



Meine MailFrontier-Desktop-Symbolleiste ist verschwunden. Wie stelle ich sie wieder her?
Wenn Sie die Symbolleiste von MailFrontier Desktop nicht sehen, wurde die Software beim Öffnen von Outlook nicht korrekt gestartet. Wie Sie den Fehler beheben, hängt von der Outlook-Version ab, mit der Sie arbeiten. Weiter unten finden Sie Möglichkeiten zur Fehlerbeseitigung.

Outlook 2002/2003 (XP)
Öffnen Sie Outlook.
Klicken Sie auf „Hilfe“ und wählen Sie „Info“.
Klicken Sie auf die Schaltfläche „Deaktivierte Elemente“.
Wenn das Outlook-Add-in „Mailbuddy“ aufgelistet ist, markieren Sie den Eintrag und klicken Sie auf „Aktivieren“.
Starten Sie Outlook erneut.
Führen Sie die folgenden Schritte auch dann aus, wenn die Liste „Deaktivierte Objekte“ keinen Eintrag enthält.
• Wählen Sie in Outlook „Extras“.
• Wählen Sie „Optionen“.
• Klicken Sie auf die Registerkarte „Weitere“.
• Klicken Sie auf „Erweiterte Optionen“.
• Klicken Sie auf die Schaltfläche „COM-Add-Ins“.
• Prüfen Sie, ob das Outlook-Addin „Mailbuddy“ markiert ist.
• Falls nicht, markieren Sie das Kästchen und starten Outlook erneut.
 
Outlook 2000
Wählen Sie in Outlook „Extras“.
Wählen Sie „Optionen“.
Klicken Sie auf die Registerkarte „Weitere“.
Klicken Sie auf „Erweiterte Optionen“.
Klicken Sie auf die Schaltfläche „COM-Add-Ins“.
Prüfen Sie, ob das Outlook-Addin „Mailbuddy“ markiert ist.
Falls nicht, markieren Sie das Kästchen und starten Outlook erneut.
 
Outlook Express 5.0/5.5/6.0
Wenn Sie das MailFrontier-Symbol in der Windows-Taskleiste sehen, springen Sie gleich zum Abschnitt „Erneut aktivieren“ etwas weiter unten. Wenn das rote „M“ jedoch nicht in der Taskleiste zu sehen ist, führen Sie zuerst die folgenden Schritte aus:
Öffnen Sie das Windows-Startmenü.
Gehen Sie zu „Alle Programme“ bzw. „Programme“.
Gehen Sie zu „Mailfrontier Desktop“.
Wählen Sie „MailFrontier Desktop öffnen“.
Der Konfigurationsbildschirm der Software wird geöffnet; schließen Sie diesen jetzt einfach. Das rote „M“ sollte jetzt in der Taskleiste Ihres Computers zu sehen sein.
Deaktivieren/erneut aktivieren
Für Outlook Express deaktivieren/erneut aktivieren:
1) Klicken Sie bei gleichzeitig gedrückter STRG- und Umschalttaste auf das rote „M“ in der Taskleiste.
2) Wählen Sie „MailFrontier Desktop für Outlook Express deaktivieren“.
3) Auf die gleiche Weise aktivieren Sie MailFrontier Desktop für Outlook Express auch wieder.
nach oben >


Kann ich mit MailFrontier Desktop mehr als ein E-Mail-Konto filtern?
MailFrontier Desktop kann mehrere E-Mail-Konten filtern. Voraussetzung ist, dass die E-Mails aller Konten im selben Posteingang landen.
Derzeit kann MailFrontier Desktop einen POP3-Posteingang filtern. In Umgebungen mit mehreren POP3-Konten und mehreren Posteingängen wird nur der Standard-Posteingang gefiltert.
Dies gilt nicht für Hotmail- oder IMAP-Konten. Wenn Sie Hotmail oder IMAP in Outlook Express verwenden, können Sie mehrere Konten mit eigenen Posteingängen filtern.
nach oben >


Wie lange werden Junkmails in den Ordnern „Junkmail“ und „Spamverdacht“ gespeichert?
Sie können einstellen, wie lange Junkmails gespeichert werden sollen. Doppelklicken Sie auf das rote MailFrontier-Desktop-Symbol in der Taskleiste rechts unten auf dem Bildschirm. Klicken Sie auf „Einstellungen“.
Im Feld „Einstellungen für Ordner Junkmail“ können Sie angeben, wie lange Junkmails gespeichert werden sollen, bevor Sie in den Ordner „Gelöschte Objekte“ verschoben werden. Der Standardwert für beide Ordner beträgt 180 Tage (6 Monate). Möglich sind Werte von 1 - 10.000 Tagen für den Ordner Junkmails und von 7 - 10.000 Tagen für den Ordner „Spamverdacht“.
nach oben >


Was macht MailFrontier Desktop mit den gefilterten E-Mails?

Eindeutige oder potenzielle Junkmails werden entweder in den Junkmail-Ordner oder den Spamverdachts-Ordner verschoben. Potenziell betrügerische E-Mails werden in den Ordner für betrügerische E-Mails verschoben. Der Ordner „Junkmail“ enthält sämtliche E-Mails, die MailFrontier Desktop als Spam klassifiziert hat. E-Mails, für die MailFrontier Desktop Rückfragen versendet, werden im Ordner „Spamverdacht“ gespeichert.
Der MailFrontier-Ordner „Betrügerische E-Mail“ enthält alle Nachrichten, die die Software als betrügerisch erkannt hat. MailFrontier empfiehlt Ihnen, auf diese Nachrichten nie direkt zu antworten.
nach oben >


Wie deinstalliere ich MailFrontier Desktop?
Sie können die Software auf zwei Arten deinstallieren.

  Deinstallation über das Windows-Startmenü:
  1. Schließen Sie sämtliche geöffneten Anwendungen auf Ihrem PC, auch Outlook und Outlook Express.
  2. Klicken Sie auf Windows „Start“ und wählen Sie „Alle Programme“ bzw. „Programme“.
  3. Wählen Sie MailFrontier Desktop. 
  4. Klicken Sie auf „Deinstallieren“.
  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Weiter“ und dann auf „Beenden“.
 
Deinstallation über die Systemsteuerung:
  1. Schließen Sie sämtliche geöffneten Anwendungen auf Ihrem PC, auch Outlook und Outlook Express.
  2. Klicken Sie auf Windows „Start“ und wählen Sie „Systemsteuerung“ bzw. „Einstellungen > Systemsteuerung“.
  3. Doppelklicken Sie auf „Software“.
  4. Suchen Sie Mail Frontier Desktop in der Liste und klicken Sie dann auf „Ändern/Entfernen“, um die Deinstallation zu starten.
  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Weiter“ und dann auf „Beenden“.